Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit

Als am 1. April 1991 Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder in seinem Haus in Düsseldorf durch einen Sniper-Schuss aus 62m ermordet wird, platzt der Traum der friedlichen Wiedervereinigung endgültig. Aus unterschiedlichen Perspektiven möglicher Täter erzählt die Serie von der dunklen Seite der deutschen Wiedervereinigung. Ein Stück Geschichte, das noch heute die zerrissene Seele dieser Nation und ihrer Menschen berührt.

News

  • - Auszeichnung für Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit als "Best Documentary Series 2020" beim TV SERIES FESTIVAL BERLIN



Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit

Montag, 1. April 1991, 23:30 Uhr: mit einem gezielten Schuss wird Detlev Karsten Rohwedder durch das Fenster im 1. Stock seiner Düsseldorfer Villa erschossen. Rohwedder war der Chef der Deutschen Treuhandanstalt, damals das größte Unternehmen der Welt. Die Treuhand war verantwortlich für die Restrukturierung und Privatisierung der gesamten Wirtschaft der ehemaligen DDR. Mit dem tödlichen Sniper-Schuss aus 62 Meter platzt der Traum der gewaltfreien und friedlichen Wiedervereinigung endgültig. Obwohl ein Bekennerschreiben der Roten Armee Fraktion am Tatort gefunden wird, konnten die Täter bis heute nicht identifiziert werden.

Die True-Crime-Serie “Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit” geht der Frage nach, wer seinerzeit am meisten vom Tod Rohwedders profitiert haben mag. Dabei präsentiert sie Einblicke in die unterschiedlichen Gedankenwelten der möglichen Täter: Handelte es sich um den letzten spektakulären Mord der Roten Armee Fraktion – ihrer sogenannten 3. Generation -, hatte der Staatssicherheitsdienst die Ermordung beauftragt oder waren andere, zum Beispiel westliche Kräfte am Werk?

 Die jeweils 40-minütigen Episoden “Märtyrer” (Finanzminister Theo Waigel über Detlev Rohwedder), “Kapitalist” (aus dem Bekennerschreiben der Roten Armee Fraktion), “Besatzer” (aus Sicht ehemaliger Stasi-Mitarbeiter) und “Opfer” (von der Politik als Sündenbock installiert) präsentieren vier verschiedene Perspektiven auf die Figur Rohwedders und damit mögliche Motive für seine Ermordung. Sie tauchen mit dem Mordfall in die Jahre 1990/91 ein, die Zeit direkt nach dem Mauerfall, und zeichnen das Bild eines zerrissenen Deutschlands: die wirtschaftliche Radikalkur führt zu massenhaften Betriebsschließungen und Arbeitslosigkeit im Osten, die Euphorie der Wiedervereinigung ist verflogen, in vielen Städten flammen die Montagsdemonstrationen wieder auf und zehntausende Menschen gehen auf die Straße, Rücktrittsforderungen an die Kohl-Regierung werden lauter.

Die erste deutsche Netflix Original Doku Serie bietet einen multiperspektivischen Blick auf einen der prominentesten ungelösten Mordfälle der deutschen Nachkriegszeit. Ein turbulenter Fall und ein Stück Geschichte, das das Fundament des wiedervereinigten Deutschlands geprägt hat und noch heute die zerrissene Seele dieser Nation und ihrer Menschen berührt.

Autoren: Georg Tschurtschenthaler, Christian Beetz

Regie: Jan Peter, Georg Tschurtschenthaler

Ko-Regie: Torsten Striegnitz

Additional Writing: Martin Behnke, Jan Peter

Bildgestaltung: Jürgen Rehberg

Schnitt: André Nier, David Gesslbauer, Philipp Gromov

Archiv & Recherche: Janne Gärtner

Musik: Nils Kacirek, Milan Meyer-Kaya

Technische Leitung: Xavier Agudo

Producer: Florian Fettweis

Herstellungsleitung: Kathrin Isberner

Produzent: Christian Beetz

https://www.netflix.com/de/title/81022994

  • Rohwedder - Einigkeit und Recht und Freiheit

    Netflix
    25. September 2020 um 00:00 Uhr

  • Der Spiegel

    „In der Serie werden die Jahre zwischen 1989 und 1991 zum schwindelerregenden Kaleidoskop deutsch-deutscher Befindlichkeiten. Dramaturgisch dicht, befreit von bärtiger Fernsehdoku-Dramaturgie, schält sich aus „Rohwedder“ ein politisches Drama, das in ein persönliches mündete"

  • The Guardian

    "Der Tod von Detlev Karsten Rohwedder im Jahr 1991 hatte alle Merkmale, um zu Deutschlands Version der Ermordung John F. Kennedys zu werden [...] und wird ab Freitag mit dem Start von A Perfect Crime, der ersten deutschen Doku-Serie, der vom US-Streaming-Giganten Netflix in Auftrag gegeben wurde, neue Spekulationen anziehen".

  • RP-ONLINE.DE - Netflix-Serie über Mord an Rohwedder

    Netflix bringt in diesem Monat seine erste deutsche Doku-Serie heraus. Sie handelt von dem Mord an dem Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder Anfang der 90er-Jahre in Düsseldorf. „Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit“ widmet sich einem der letzten Verbrechen der Terrorgruppe Rote Armee Fraktion (RAF). Im April 1991 wurde der Treuhand-Manager Detlev Karsten Rohwedder in seiner Villa in Düsseldorf erschossen. Die vierteilige True-Crime-Serie dreht sich um den bis heute ungeklärten Mord. Entwickelt und produziert wurde sie unter der Federführung von Grimme-Preisträger Christian Beetz (Autor und Produzent) sowie Georg Tschurtschenthaler (Autor und Showrunner). Die Serie startet am 25. September.

  • STERN.DE - Ein unaufgeklärter Mord wird von Netflix neu durchleuchtet. "Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit" ist die erste deutsche Doku-Serie.

    Netflix nimmt sich einem der prominentesten ungelösten Mordfälle der deutschen Nachkriegszeit an. Mit "Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit" erscheint bei dem Streaminganbieter am 25. September erstmals eine deutsche Doku-Serie. Sie handelt von der Ermordung Detlev Karsten Rohwedder am 1. April 1991, seinerzeit Chef der Deutschen Treuhandanstalt, dem damals größten Unternehmen der Welt.

  • DWDL - Erste deutsche Doku-Serie von Netflix kommt im September

    Erste deutsche Doku-Serie von Netflix kommt im September "Am 1.April 1991 ist der Chef des weltweit größten Unternehmens ermordet worden. Es war Detlev Karsten Rohwedder, damals Boss der Deutschen Treuhandanstalt. Das Unternehmen war verantwortlich für die Restrukturierung und Privatisierung der gesamten Wirtschaft der ehemaligen DDR. Der Mord versetzte das Land damals in Aufregung, die Täter ist bis heute nicht gefunden worden - trotz eines Bekennerschreibens der RAF. Nun kommt der Stoff zu Netflix - die gebrueder beetz filmproduktion hat die vierteilige Doku-Serie "Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit" rund um den Fall produziert, es ist die erste deutsche Produktion dieser Art für Netflix. Wie Jennifer Mival, Managerin Unscripted & Doc Series bei Netflix, im Interview mit DWDL.de angekündigt hat, ist die Reihe ab dem 25. September beim Streamingdienst zu sehen. In den vier jeweils 40-minütigen Folgen mit den Titeln "Märtyrer", "Kapitalist", "Besatzer" und "Opfer" geht es um vier verschiedene Perspektiven auf die Figur Rohwedder und damit auch auf mögliche Motive für seine Ermordung. Zu Wort kommt unter anderem Ex-Finanzminister Theo Waigel, es geht aber auch um die RAF, ehemalige Stasi-Mitarbeiter und die Politik."

  • epd medien, Christian Bartels

    "Dieser ungewissen Faktenlage wird die dokumentarische Serie inhaltlich wie formal gerecht. Für ARD und ZDF sollte der Aufmerksamkeitserfolg dieser ersten deutschen Netflix-Doku Anlass sein, ihren eigenen Umgang mit Dokumentationen zu überdenken, ihre Angst, interessiertes Publikum zu überfordern, abzulegen und Zuschauern mehr Fähigkeit zu eigener Meinungsbildung anhand aufwendig recherchierter, vielstimmiger Dokumentationen zuzutrauen."