„Make Love“ – Trimediales Format beim „World Congress of Science & Factual Producers“

Mit unserem trimedialen Format „Make Love – Liebe machen kann man lernen“ realisieren wir ein stilvolles, leichtfüßiges und natürliches Fernsehformat […]


„Make Love“ – Trimediales Format beim „World Congress of Science & Factual Producers“

Mit unserem trimedialen Format „Make Love – Liebe machen kann man lernen“ realisieren wir ein stilvolles, leichtfüßiges und natürliches Fernsehformat über Sexualität und Beziehungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen (MDR/SWR), Radio und im Web. Gemeinsam mit Ann-Marlene Henning als Host der Sendung finden wir eine Sprache für die Liebe.

Die 5-teilige Sendung ist am 3.November mit der ersten Folge auf MDR um 22:20 Uhr, sowie am Mittwoch, 6.November um 22:00 Uhr am SWR gestartet. Zusätzlich zur TV Sendung gibt es jeden Montag die „Make Love“ Radioshow im MDR Jump ab 22:00 Uhr sowie jeden Mittwoch die SWR3 Radiosendung ab 22:00 Uhr mit Ann-Marlene live im Studio.

Die Website www.make-love.de zählt seit dem Launch millionenfache Klicks und beinhaltet mittlerweile rund 100 Videoclips rundum die Themen Liebe, Sexualität, Körper, Partnerschaft, etc.

„World Congress of Science & Factual Producers“:
          Panel: „Whats the buzz“
          Projektscreening von „Make Love“ in der Opening Session
          Session Producer: Emily Dalton and Iain Riddick (Darlow Smithson Productions, UK)
          Datum: 4.Dezember von 09:15 – 11:00 Uhr
          Ort: Montreal Ballroom
          Moderatoren: Richard Bradley, Lion Television (UK) / Beth Hoppe, General Audience Programming, PBS (USA)