Vom Pionier zum Millionär gewinnt beim 44. WorldFest in Houston

Triumph auf dem 44. WorldFest in Houston. Die Jury des weltweit bedeutenden US-Filmfestivals verlieh den „Special Jury Award“ an die […]


Vom Pionier zum Millionär gewinnt beim 44. WorldFest in Houston

Triumph auf dem 44. WorldFest in Houston. Die Jury des weltweit bedeutenden US-Filmfestivals verlieh den „Special Jury Award“ an die dokufiktionale Reihe „Vom Pionier zum Millionär“ aus der NDR/ARTE-Redaktion produziert von der gebrueder beetz filmproduktion Hamburg.
Die NDR/ARTE-Reihe „Vom Pionier zum Millionär“ über deutsche Auswanderer, die ihr Glück in Amerika machten, begab sich auf Spurensuche in Deutschland und den USA. Heraus kamen die spannenden und teilweise verblüffenden Lebensgeschichten von Henry E. Steinway, Ketchup-König Henry John Heinz, vom Gründer des Boeing-Konzerns William E. Boeing, vom Immobilien-Magnaten John Jacob Astor und von Levi Strauß, der in San Francisco die Jeans erfand.

Autoren der unterhaltsamen dokufiktionalen Serie sind Achim Scheunert, Kai Christiansen und Christoph Weinert. Produzent war die gebrueder beetz filmproduktion; Redaktion hatte Ulrike Dotzer.

Eindrucksvoll wird erzählt, wie sich die fünf Auswanderer durch Erfindungsreichtum, Mut und zähen Willen in der Fremde behaupteten, wie sie aus ihrer Not eine Tugend machten und von Pionieren zu Millionären wurden. Mit szenischen Darstellungen, exklusivem Archivmaterial und Tagebuchaufzeichnungen startet die Reise in die Vergangenheit. Es ist eine Welt voller Emotionen, Ängste, Träume und Hoffnungen der deutschen „Selfmade-Männer“, die mit einer zündenden Idee ein Unternehmen gründeten und zu Ruhm und Reichtum in den Vereinigten Staaten von Amerika im 19. Jahrhundert gelangten. Ihre Nachfahren, die heute noch erfolgreich an den Traditionsunternehmen ihrer Gründerväter beteiligt sind, erzählen von den Herausforderungen der Gegenwart.

Wir freuen uns über den durchschlagenden Erfolg der dokufiktionalen Reihe und danken herzlich allen Beteiligten und Förderern. Es ist der Beweis, dass spannende und künstlerisch anspruchsvolle Inszenierungen über historische Persönlichkeiten auch das Publikum begeistern.