NISMAN – The Prosecutor, the President and the Spy

Am mysteriösen Tod des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman hängt sich eine Kette geheimer geopolitischer Abkommen zwischen Argentinien, Iran, den USA, Israel  und ihren Geheimdiensten auf, die 1994 beim blutigen antisemitischen Attentat von Buenos Aires beginnt – und bis ins Heute führt.


NISMAN – The Prosecutor, the President and the Spy

Der schwerste terroristische Anschlag vor 9/11 findet 1994 in Buenos Aires statt: In einem jüdischen Kulturzentrum sterben bei einem Bombenattentat 85 Personen, über 300 werden verletzt. Nur zwei Jahre zuvor hatte ein Selbstmordattentäter die israelische Botschaft in Buenos Aires gesprengt.
Doch die Aufklärung wird über Jahre verschleppt. Der Staatsanwalt Alberto Nisman nimmt im Jahr 2003 Sonderermittlungen auf. Wenige Stunden vor Veröffentlichung seines brisanten Ermittlungsstands, in dem er auch die amtierende Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner der Vertuschung eines geheimen Abkommens mit dem Iran bezichtigt, wird Nisman tot in seinem Apartment aufgefunden. Todesursache: Kopfschuss.
Sein mysteriöser Tod löst eine Schockwelle aus, die sich weit über die argentinischen Grenzen verbreitet.
Schnell wird Präsidentin Kirchner verdächtigt, Nismans Tod zu verantworten. Die Staatsanwaltschaft spricht von Selbstmord. Die argentinische Gesellschaft ist tief gespalten: auf der einen Seite jene, die sich hinter Kirchner stellen, auf der anderen Seite jene, für die Nismans Tod nur das Symptom für einen tief korrumpierten Staat ist. Tausende Menschen protestieren auf den Straßen von Buenos Aires.
Kirchner wiederum bezichtigt den ehemaligen Geheimdienst-Agenten Jaime Stiuso, der enge Kontakte mit dem CIA und Mossad pflegt, sich gegen sie verschworen zu haben.

Anhand des Falls „Nisman“ zeigen sich die tiefen Abgründe der internationalen Beziehungen zwischen Argentinien, den USA, dem Iran und Israel – und ihrer Geheimdienste.
In der Frage nach Nismans Todesursache bündeln sich Fragen nach großen geopolitischen Verstrickungen, wirtschaftlichen Abhängigkeiten und historischen Feindseligkeiten unserer Zeit.

Buch: Justin Webster, Martín Rocca
Regie: Justin Webster
Produktionsleitung: Sumpta Ayuso
Kamera: Lucas Gath
Ton: Juampi Soto
Schnitt: Garbiñe Armentia, Inés Boffi
Musik: Laro Basterrechea
Produzenten: Justin Webster, Christian Beetz, Adrià Monés
Sender: Movistar, ZDFinfo, DR

Koproduktion

Justin Webster Productions Fastenfilms Movistar_logo 2000px-ZDFinfo_2011 DR

Förderer

Creative Europe MEDIA
  • Berlinale European Film Market - Drama Series Days

    ZOO PALAST Club A - Berlin
    12. Februar 2019 um 13:30 Uhr

  • Panel @ Berlin TV Series Festival

    AMANO ROOFTOP - Berlin
    13. Juni 2019 um 14:15 Uhr

  • Panel @ Sunny Side of the Docs

    Sunny Side of the Docs - La Rochelle
    26. Juni 2019 um 11:00 Uhr