Lichtkunst – Licht ist was man sieht

Die Erfindung des elektrischen Lichts hat unsere Weltsicht revolutioniert und demokratisiert. Das künstliche Licht hat unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit verändert. Was könnte unsere Zeit moderner reflektieren als Werke der LICHTKUNST? Im Zentrum unserer Serie stehen herausragende Kunstwerke von drei international renommierten Lichtkünstlern.

Keith Sonnier – Im Kosmos der Farben
John Armleder – Im Supermarkt des Lichts
Angela Bulloch – Im Zwielicht der Erinnerung


Lichtkunst – Licht ist was man sieht

Die Erfindung des elektrischen Lichts hat unsere Weltsicht revolutioniert und demokratisiert. Das künstliche Licht hat unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit verändert. Was könnte unsere Zeit moderner reflektieren als Werke der LICHTKUNST?
Im Zentrum unserer Serie stehen herausragende Kunstwerke von drei international renommierten Lichtkünstlern. Keith Sonnier, als Auftakt der Serie, setzt sich in seinen Lichtkunstarbeiten mit räumlichen Erfahrungen des Lichts im Zusammenspiel mit Architektur auseinander. Der aus der Fluxusbewegung kommende John Armleder knüpft mit seinen aktuellen Lichtarbeiten an die Künstler der Arte Povera an, die sich mit den neuen, billigen Werkstoffen der Massenkultur, den Neonröhren und Glühbirnen erstmals künstlerisch kritisch auseinandersetzten. Angela Bulloch arbeitet mit dem Licht und den Farben eines Macintosh-Computers und bezieht modernste Techniken in ihre künstlerischen Positionen ein. Diese Highlights der LICHTKUNST reflektieren die Gesellschaft und Kultur unseres 20. Jahrhunderts auf besondere Art und Weise.
Die Verwendung von künstlichem Licht hat in den aktuellen Debatten um zeitgenössische künstlerische Produktionen – insbesondere in Rückbezug auf die mittlerweile historischen und kunsthistorisch abgesicherten Positionen der Kunst der 1960er und 70er Jahre – wieder erneut an Gewicht gewonnen. Grund genug, näher hinzuschauen und insbesondere diesen neueren VertreterInnen der zeitgenössischen Lichtkunst einen Schwerpunkt zu widmen.

Filme der Serie:

Keith Sonnier – Im Kosmos der Farben
John Armleder – Im Supermarkt des Lichts
Angela Bulloch – Im Zwielicht der Erinnerung

Regie - Marco Wilms
Reihenkonzept - Maren Lübbke-Tidow, Christian Beetz
Kamera - Jörg Jeshel, Marco Wilms, Henning Brümmer
Ton - Maximilian Preiss
Schnitt - Christian Fibikar
Tonmischung - Mainland Media
Sprecher - Uwe Müller, Nadja Schulz-Berlinghoff, Thomas Holländer
Producer - Gaby Lingke
Produzent - Christian Beetz
Redaktion - Martin Pieper ZDF/arte

Kooperation