VIRAL (AT)

VIRAL ist kein Videotagebuch und kein weiterer Film über den Horror der Corona-Krise, über erschöpfte Ärzte und tragische Todesfälle. Es […]


VIRAL (AT)

VIRAL ist kein Videotagebuch und kein weiterer Film über den Horror der Corona-Krise, über erschöpfte Ärzte und tragische Todesfälle. Es ist die große Erzählung einer kollektiven Erfahrung, die wir mit 4 Milliarden Menschen weltweit teilen: Wie ist das Leben in der Isolation? Was hilft uns durch die Krise? Und woran werden wir uns rückblickend erinnern?

In Zeiten der „sozialen Isolation“ werden Videos von Millionen von Menschen angeklickt, kommentiert und geteilt und sind somit nicht nur im übertragenen Sinne unser gegenwärtiges „Fenster zur Welt“. Als Teil des kollektiven Gedächtnisses im digitalen Zeitalter beeinflussen diese Videos, wie wir uns als Individuen und als Gesellschaft an dieses Ereignis erinnern werden: die Live-Konzerte des Pianisten Igor Levit auf Facebook, die berührenden Videos von singenden Italienern auf ihren Balkonen und Videos, die den Einfallsreichtum zeigen, mit dem Eltern ihre Kinder durch die Krise bringen. Dies sind Beispiele für die Bilder und Momente, die uns auch in Zukunft in Erinnerung bleiben werden, wenn wir gefragt werden, wie wir die Ausgangssperre und Isolationsmassnahmen überwunden haben.

VIRAL hat eine episodische Struktur und eine „natürliche“ dramaturgische Spannung, in welcher vier bis sechs Hauptprotagonisten während der gesamten Dauer der Krise begleitet werden. Unsere Protagonisten stoßen auf Konflikte und Hindernisse und finden kreative Wege, diese zu überwinden: vom ersten Tag der Abschottung durch die neue Ausnahmesituation, die Angst am fünften Tag, die neue Routine und die explosionsartige Zunahme der Kreativität in der zweiten Woche bis hin zur Erlösung, wenn irgendwann alles vorbei sein wird. Die dramaturgische Verdichtung dieser Geschichten zu einer großen Erzählung ist das Herzstück von VIRAL.

Während die meisten der Videos in privaten Wohnungen der Menschen aufgenommen werden, wird die Außenwelt durch Nachrichtenberichte und TV-Ansprachen von Merkel, Macron, Trump & Co. erzählt. Dieses Nachrichtenmaterial kontextualisiert jedes Kapitel und erzählt den dramatischen Verlauf der Krise.

Bild: YouTube / 120 minutes

Regie: Sagi Bornstein und Udi Nir
Schnitt: Sagi Bornstein
Produzent: Christian Beetz
Herstellungsleitung: Kathrin Isberner
Co-Producer: Udi Nir & Sagi Bornstein

Koproduktion

udiVsagi Logo PDF 10_Arte_Logo ZDF Logo

Kooperation

14_DR_Logo 11_SVT_Logo